NOUS UTILISONS DES COOKIES

En poursuivant votre navigation sur le culturoscoPe site vous consentez à l’utilisation de cookies. Les cookies nous permettent d'analyser le trafic, d’affiner les contenus mis à votre disposition et renseigner les acteurs·trices culturel·le·s sur l'intérêt porté à leurs événements.

Christian Mattis

Théâtre

Rennweg26

Seven days

Rennweg26 - Bienne

„Seven Days!“ sind sieben eigenständige Kurzstücke, jedes Stück ein Unikat. Die Protagonistinnen bieten ein Feuerwerk an Ideen, Bildern, Texten und musikalischem Amusement.

Frech, frisch, unterhaltend, still, und voller Emotionen.

Albi Brunner, «Patchwork Family I» : Stringente Figuren im endlosen Versuch zu gefallen! Tödliche Einsamkeit im Kollektiv, jeder für sich, alle gegen alle! Rolfs Geburtstag bringt die Stimmung zum kippen.

Sarah Keusch, «Zugvögel» : Das Thema Schwarmverhalten ist das Fundament im Arbeitsprozess an der Choreografie zu «Seven Days». Gemeinsame Bewegungsqualitäten, welche zusammengefügt, gleichend einer sich kontinuierlich verändernden Landschaft, immer wieder neue Stimmungsbilder entstehen lassen.

Martina Momo Kunz, «Samstag» : Samstag Nacht ist der Moment für alles Neue, Seltsame, Gewagte, Verrückte, das Party-machen. Manchmal, da läuft die Zeit rückwärts und plötzlich, auf einen Schlag, trifft einen die Morgenröte mitten ins Gesicht. Was Samstag Nacht passiert, bleibt geheim.

Sara Francesca Hermann, «Der Letzte Flug» : Ein Flugzeugwrack und Antoine de Saint-Exupéry, der in Gedanken versunken daneben steht. Die Hände stecken in der Manteltasche. Herzschlag. Rundum Wüste und Himmel. Sonst nichts. Es entstehen Figuren, ironische Gespräche und absurde Geschichten in Anlehnung an Szenen des kleinen Prinzen.

Joy Wunderli, «Once upon a time» : Vier sich unbekannte Frauen begegnen sich an einem Dienstagmorgen an einem Ort des Wartens. Der Alltag knallt zur Türherein und sie werden mit der Realität konfrontiert. Eine tiefsinnige, humoristische und musikalische Geschichte, über Individualismus, Träume und Freundschaft.

Albi Brunner, «Patchwork Familiy II» : Auf der Suche nach der subtilen Komik sprengen die Protagonistinnen alle Grenzen der Logik. Die Figuren übertreffen sich selber. The show must go on. Eine bittersüsse Bildergeschichte mit unlogischem Ende. Happy Birthday Rolf!!!

Au même endroit
Cela pourrait aussi vous intéresser